Geschichtsführung des Zirndorfer Museums

Zirndorf im Jahr 1632: Eine geführte Zeitreise in den Dreißigjährigen Krieg

Wer mehr als 380 Jahre zurück in die Vergangenheit reisen und interessantes über den Augenblick erfahren möchte, in dem Zirndorf im Mittelpunkt der europäischen Geschichte stand, sollte sich am Sonntag, den 13. Januar im Zirndorfer Museum einfinden. Denn hier startet um 10.00 Uhr die Zeitreise zurück ins Jahr 1632.

Wallensteinführung durch dads Zirndorfer Museum

Der Höhenzug rund um die Alte Veste war im Dreißigjährigen Krieg für einige Tage Schauplatz einer Schlacht zwischen den kaisertreuen katholischen Truppen unter Oberbefehlshaber Albrecht von Wallenstein und den schwedischen Truppen unter König Gustav II. Adolf von Schweden. Die schwedischen Truppen, die in Nürnberg lagerten, griffen im September 1632 die Stellungen der katholischen Liga in Zirndorf und Umgebung an. Wallenstein hatte dort ein riesiges Feldlager von rund 16 Kilometer Umfang errichten lassen. In dieser Lagerstadt lebten rund 50.000 Söldnern sowie ein Begleittross von ca. 30.000 Menschen. Die Führung gibt einen Einblick in das Leben der Soldaten, ihre Bewaffnung und über das Problem, eine derartige Riesenarmee zu versorgen. Zudem wird über den Angriff der Schweden auf das Lager, den Ausgang der Schlacht sowie über die verheerenden Auswirkungen für die Zirndorfer Bevölkerung berichtet.

 

Weitere Informationen: Städtisches Museum Zirndorf, Spitalstr. 2, 90513 Zirndorf, Tel.: 0911-96060590, Fax: 0911-960605920 – www.zirndorf/museum.de, museum@zirndorf.de, Öffnungszeiten: Di - So 11-16 Uhr

drucken nach oben